Teilnehmer-Feedbacks aus dem Instrumentalunterricht

"Zur Organisation der Jazzhausschule:
- mir gefällt die Möglichkeit, den Unterricht in 30-, 45- oder 60-Minuten-Staffelung wählen zu können.
- schade finde ich im Einzelunterricht die starre Orientierung an den Schulferien. Hierdurch entfallen für normale Berufstätige sehr viele Stunden (bei mir verschärft dadurch, dass ich persönlich beruflich bedingt während der Schulferien meist selbst keinen Urlaub machen kann)
- gut finde ich die klare Preisstruktur und die Einfachheit durch eine zentrale Anlaufstelle

Zum Unterricht:
- Inhaltlich bin ich mit meinem Unterricht sehr zufrieden. Herr Leicht stellt sich sehr auf meine Bedürfnisse ein, ist geduldig und positiv, und der Unterricht findet in angenehmer Atmosphäre statt. Er hat viel Freude daran, seine Leidenschaft zu teilen, und das motiviert und macht Spaß!

Zur Anfrage für ein Spiel im Ensemble:
- für ein Spiel im Ensemble bin ich glaube ich noch lange nicht bereit wäre aber auch ein Zeitproblem."

 

 

"Hallo, meine Tochter geht bei Sara Horneber zum Flötenunterricht. Sie sagt selber sie hätte lieber öfters als nur einmal die Woche Unterricht, weil ihr dies so einen Spass mache. Sara Horneber weiss sie zu motivieren und findet auch einen Weg, dass sie zu Hause die Flöte gerne in die Hand nimmt. Frau Horneber ist zudem sehr zuverlässig und bei Auftritten gibt sie den Kindern die nötige Ruhe und Sicherheit.
Kein Verbesserungsbedarf. Vielen Dank"

 

 
"Besonders gefällt mir, dass ich improvisieren lerne. Dabei wird darauf geachtet, dass ich weder überfordert werde noch mich langweile und meine Fragen zur Theorie, z.B. Tonleitern werden beantwortet. Ich lerne neue Stücke kennen und Musiker/Komponisten, die ich noch nicht oder nur wenig kannte. Der Ablauf eines Stückes wird mir erklärt. Dinge, die ich noch nicht so gut kann, werden immer mal wieder zum Thema gemacht. Dabei wird mir immer der Eindruck vermuittelt, dass es erlernbar ist und ich noch etwas Zeit brauche. Neues wird auf motivierende Art beigebracht. Auf meine Wünsche bzgl. bestimmter Stücke, die ich spielen möchte, wird eingegangen. Ich bin sehr zufrieden.

Ich spiele bereits in einem Ensemble, den Groovin' Horns und habe mich auch für Workshops angemeldet, da das Ziel des Instrumentalunterrichts für mich das Zusammenspiel mit anderen ist. Von daher bin ich auch damit zufrieden und werde schauen, ob ich zukünftig evtl. noch an einem weiteren Ensemble teilnehmen kann, das liegt aber an privaten zeitlichen Kapazitäten.

Auch mit der Organisation bin ich zufrieden und die Auftritte auf den Torburgfesten sind ein schönes Ziel, auf das ich hinarbeiten kann und dass mit dem Ensemble viel Spaß macht.

Vielen Dank also für die gute Arbeit."



"Ich bin ja beim Unterricht selbst nicht dabei, kann ich daher nicht direkt beurteilen.

Wenn ich meinen Sohn abhole, treffe ich immer eine freundliche und nette Frau Doeinck an und einen gut gelaunten und motivierten Sohn. Außerdem habe ich das Gefühl, dass er gute Fortschritte macht, obwohl er noch nicht lange dabei ist.

Wenn Frau Doeinck einmal nicht kann, was selten der Fall ist, hat sie immer dieselbe Vertretung gehabt, von der mein Sohn auch sehr angetan war, und uns rechtzeitig und umfassend (Kontaktdaten etc.) informiert.

Also haben wir in keinster Weise einen Grund zur Klage, sondern viel mehr zum Lob!"

 


"Ich habe gestern noch mit Jonas Dunkel darüber gesprochen: Eine Art schwarzes Brett „Suche Musiker“ wäre schön, damit sich auch die Schüler in kleinen Gruppen zusammenfinden können. Am besten natürlich in digitaler Form."

 

"Liebes Team der Jazzhausschule,
allem voran kann ich ganz viel Lob schicken. Mein Intrumentallehrer (Ihr werdet es Euren Unterlagen entnehmen, von wem ich spreche) hat sich zu Beginn erst einmal genau orientiert, was ich mitbringe und was ich bei ihm lernen will. Danach hat er mit mir Arbeitsabsprachen getroffen, die er auch in Abständen abfragt, ob wir auf der Grundlage weiterarbeiten können.Er fordert genau das, was ich noch leisten kann und hilft mir bei der Umsetzung durch gemeinsames Spiel z.B. im Duett. Sehr hilfreich auch seine Rückmeldungen zu Ansatz, Atmung und Stütze, die ich in Permanenz erfahre, was überhaupt nicht nervig ist, denn nur so kann ich die richtigen Reflexe ausbilden.

Natürlich bin ich nach soner Stunde erst mal reif für n Kaffee. Aber das ist meine persönliche Situation. Ich spiele seit 50 Jahren Trompete und wenn man dann noch mal Unterricht nimmt und weiterkommen will, isses nich leicht. Als Alt-68ziger muss mir noch was kritisches einfallen - kein Problem: Es wäre hilfreich, wenn ich zu Beginn eines Trimesters per Email kalendarisch aufgelistet bekäme, wann meine Termine sind. Was weiß ich, wie lange die Pfingsferien gehen. Ich habe keine schulpflichtigen Kinder (mehr).

Und wenn das Geld von meinem Konto abgeht, wäre es auch hilfreich, dass die Zeiträume klarer benannt werden. Dann teile ich noch mit - weil es angefragt wird - dass ich bei den Early Birds (Band der OJHS Mitglied bin, was ich als eine wertvolle Ergänzung zu meinem Instrumentalunterricht erlebe."

 

 

"Liebe Jazzhausschule,
unser Sohn geht zu Anke Hein (Youngsterband) und zu Andreas Kriegseskorte (Schlagzeugunterricht). Er geht sehr gern zu beiden Stunden und wir schätzen beide Lehrer sehr!!!!
Anke Hein schafft es, die Kinder für instrumente und für Musik zu begeistern und die quirligen Jungs gut zu führen. Es gibt ein tolles Gruppengefühl unter den Kindern. Unser Sohn hat das Gefühl wichtig für die Band zu sein - „ich bin der Schlagzeuger“, er überlegt mit, wenn es Hausaufgaben gibt und die Jungs lernen einander zu hören. Da er keinen Mannschaftssport macht freuen wir uns, dass er ein schönes + stabiles Gruppenangebot wahrnimmt
Andreas Kriegseskorte ist ein toller Schlagzeuglehrer und wir finden, dass er mit seiner ruhigen und aufmerksamen Art perfekt zu unserem Kind passt. Unser Sohn wiederholt die 2. Klasse und unsere Idee war es, dass er Konzentration lernt … dass daraus ein wirkliches Interesse + Spaß am Schlagzeug spielen und auch Selbstbewusstsein entstanden ist, finden wir super.
Wir bewerten es als großes Glück, dass unser Sohn den „richtigen Lehrer“ für sich bekommen hat!
Vielen Dank"

 

 

"Hallo zusammen,
von unserer Seite alles topp, die Kinder gehen sehr gerne hin und der Unterricht erscheint mir sehr sinnvoll aufgebaut. wenn ich da an meinen eigenen Klavierunterricht zurückdenke, ist das wirklich kein Vergleich! :-)"

 

"Ich bin mit meinem Unterricht bei François de Ribaupierre sehr zufrieden!
Der Unterricht findet regelmäßig statt.

Ich spiele ja auch mit bei Jazz-up your Evening mit. Da fehlen jetzt seit einiger Zeit wichtige Instrumente und von der OJHS wird wohl organisatorisch nicht das Notwendige unternommen, um die Gruppe entsprechend wieder „aufzufüllen“. Das war zwar nicht genau Ihr Anliegen, aber vielleicht können Sie es ja weitergeben."

 

"Erstmal Kompliment an die tollen Lehrer, wir sind mit unseren Kindern über die Zeit bei Miriam Franck, Florian Esch, Abel Coca-Marin und Ralf Göbel gewesen oder sind es noch und sind durch die Bank sehr angetan. Einzelne Erfahrungen bei den Bands (am EVT) waren insofern nicht ganz so positiv, da hier der Unterricht sehr oft und sehr spontan von Lehrerseite ausgefallen ist. Das hat sich aber sehr gebessert mit dem Dozentenwechsel zu David Quaas.
Verbesserungswürdig sind die genaueren Absprachen mit den jeweiligen Schulen, wir sprechen hier von EVT (und Manderscheider Grundschule), wann die Räume z.B. durch Elternsprechtage nicht zu benutzen sind oder der Unterricht sogar ganz ausfallen muss. Im zweiten Schritt, wenn diese Faktoren besser zwischen OJHS und Schule im Vorfeld transparent gemacht worden sind, ist die Kommunikation dann zu uns Eltern und Schülern. Es ist für die Kinder wirklich blöd, wenn sie sich mit Ranzen, Sportzeug und großem Instrument zur Schule schleppen, um dann zu hören, dass es doch ausfällt.
Alles in allem finden wir Ihre Arbeit aber toll, auch die Vorspiele und Bandangebote, weiter so!"