Pete Moser: Community Music - Ways into Workshops

Pete Moser: Community Music - Ways into Workshops
• 8 – 20 Teilnehmer

Community Music. Aktives Musizieren in Gruppen, ohne top-down-Vorgaben und stilistisch-ästhetische Vorgaben, als Ausdruck einer Gemeinschaft und ihres sozialen Kontexts. Community Music ist aktives Musizieren für ALLE – unabhängig von Herkunft, Altersklasse, Institution oder Situation – und für viele Menschen ohne kultur- und bildungsaffinen Hintergrund oftmals eine ganz neue, sinn- und gemeinschaftsstiftende Erfahrung.

Es geht bei dieser vor allem in Großbritannien im Kontext sozialen Bewegungen entwickelten Praxis darum, mit den immer individuellen Möglichkeiten jeglicher Gemeinschaft von Menschen, ihrer Diversität und den unterschiedlichsten Voraussetzungen so zu arbeiten, dass ein gemeinsames aktives musikalisches Erleben entstehen kann. Musik wird dabei, in der Regel mit Unterstützung eines erfahrenen musikalisch-gruppenpädagogischen Facilitators, zum ästhetischen Medium für soziale Interventionen, bei denen musikalische und soziale Aspekte gleichberechtigt ineinander übergehen.

Auch hierzulande ist die Wichtigkeit der Arbeit mit heterogenen Gruppen im Kontext kultureller Bildung längst anerkannt. Die Beschäftigung mit den Ideen der Community Music und ihren Hintergründen ist dabei vor allem für einean radikaler Inklusion und interkultureller Verständigung orientierten kulturellen Bildung und Musikpädagogik sinnvoll, ist in Deutschland allerdings noch nicht sehr weit verbreitet. Nach zwei sehr produktiven Besuchen des britischen Musikvermittlers Tim Steiner (CONNECT / Guildhall School, London) kommt mit Peter Moser nun ein weiterer spannender Vertreter der britischen Community Music an die Jazzhausschule, um sein Wissen und seine Erfahrungen zu teilen und vor allem musikalisch-praktisch mit den Teilnehmern zu arbeiten.
Es gibt viele Wege, durch Musik ästhetische, inklusive, partizipative, demokratische und kreative Prozesse gleichzeitig zu ermöglichen. Community-Music-Workshops können Leben verändern, Gemeinschaft ermöglichen und vor allem: einfach Spaß machen!

Zielsetzungen des Workshops sind u.a.

• ein neues, künstlerisches Verständnis für das Konzept von Ort & Zeit erlangen
• sich mit Fragen des gesellschaftlichen Wandels beschäftigen und das Konzept von Partizipation diskutieren
• Pläne entwickeln, um die eigene kreative Arbeit voranzubringen
• Rhythmen spielen, Lieder singen und neue Stücke erfinden
• Ideen ausprobieren und Inspiration schaffen

 

Zielgruppe Musiker, Musikpädagogen, Musikstudierende, Dozenten der OJHS
Leitung Pete Moser
Termin

Sa./So. 26./27.10.2019

10:00 – 18:00

Ort Eigelsteintorburg
Gebühr 150 € [ermäßigt 90 €]; kostenfrei für Dozenten der OJHS und Studierende der HfMT Köln
Anmeldeschluss 15.10.2019
Anzahl der Teilnehmer  8-20

 

Pete Moser - Komponist, Produzent & Music Facilitator - leitet seit 25 Jahren Community-Music-Projekte in der ganzen Welt. 1993 gründete er MORE MUSIC in Morecambe und schuf damit in einer kleinen, von Kontroversen geprägten, nordenglischen Küstenstadt eine der führenden Community-Music-Organisationen Großbritanniens. Durch unzählige Kompositionen für Theater-, Oper- sowie Tanzprojekte und in der Arbeit mit Chören und Orchestern aller Art ermöglichte er tausenden Menschen jeglicher Altersklasse und Herkunft kreative, musikalische Prozesse. Pete Moser vermittelt als Multi-Instrumentalist neben Percussion, Blasinstrumenten, Gesang und Songwriting vor allem die Kunst, Workshops zu leiten. Er schrieb mit an dem Buch COMMUNITY MUSIC: A HANDBOOK, welches eine Bandbreite an Themen und Situationen in Musik und Musik-Workshops veranschaulich t und bereits viele Musiker inspiriert hat. Seit 2004 betreut er das Projekt THE LONG WALK in Hong Kong und China, welches zu Aktivitäten in Brasilien in Zusammenarbeit mit der International Society for Music Education (ISME) führte. Pete ist Co-Vorsitzender des Community Music Activity Seminar. Außerdem hält er den Rekord für die schnellste One-Man-Band der Welt (www.fastestonemanband.com).

 

Der Workshop wird geplant und assistiert von Moritz Schneider, Musiker und Community Musician aus Köln, Dozent für improvisierte Musik und ästhetische Bildung innerhalb von Workshops und CM-Projekten. Zusammenarbeit u.a. mit der Offenen Jazz Haus Schule Köln, der Deutschen Oper am Rhein und der Stadt Köln. Konzeptionelle und weiterbildende Tätigkeiten, Tutor für das Community-Music-Seminar an der Technischen Hochschule Köln. 2017 verbrachte Moritz sechs Monate in England bei More Music in Morecambe, um Kenntnisse über Community Music zu erwerben und in Deutschland anzuwenden. Er beteiligte sich außerdem auf internationaler Basis am Community Music Student Research Symposium 2018 des ICCM in York.
Mehr zum Hintergrund auf
https://www.kubi-online.de/artikel/community-music-einfuehrung