Zur Startseite

Der seit über 20 Jahren bestens etablierte Kurs »Vorstudium Jazz« an der »Offenen Jazz Haus Schule, Köln« richtet sich zum einen an Musiker, die sich gezielt auf eine Aufnahmeprüfung vorbereiten möchten.
Dabei dient das Programm auch als Berufsorientierungsjahr, bei dem die Teilnehmer mit der Beratung kompetenter Dozenten den passenden Studiengang (z.B. Jazzstudium, Popstudium, Lehramt mit Schwerpunkt Jazz&Popularmusik, Tontechnik) für sich finden.
Zum anderen ist er aber auch für Musiklehrer als Fortbildung, für klassische Musiker mit Jazzinteresse und auch für ambitionierte Hobby-Musiker eine fruchtbare Erfahrung. 

Künstlerische und pädagogische Leitung: André Nendza

Das »Vorstudium Jazz« bietet eine zielgerichtete, intensive Basis-Ausbildung im theoretischen und praktischen Umgang mit Jazz (Improvisation) und Popularmusik. Die Teilnehmer können hier bereits vorhandenes Wissen vertiefen und auffrischen oder Neues in kompakter und systematischer Weise erlernen. Die gemeinsame Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung wirkt dabei motivierend, zielführend und sorgt oft für über die Zeit des Vorstudiums hinausgehende musikalische Verbindungen.

aktueller Informations-Flyer als PDF

 

Prof. Dieter Manderscheid (Leiter der Jazzabteilung der HfMT Köln und weltweit renommierter Kontrabassist:

"Die Vorbereitung auf ein Studium an der HfMT Köln mit Jazz/Pop-Schwerpunkt durch das "Vorstudium" an der OJHS hat sich bereits in der Vergangenheit mehrfach als effektiv erwiesen - immer wieder sind es die Absolventen dieses Angebots, die in der Eignungsprüfung an der Hochschule erfolgreich sind. Das liegt einerseits an den kompetenten Dozenten der OJHS - ihrerseits oft Absolventen eines entsprechenden Studiums an der Kölner Hochschule, aber sicher auch an der Struktur des Kurses, die speziell auf die Anforderungen der Eignungsprüfungen abgestimmt ist. Klare Empfehlung, teilnehmen hilft!"


Module


-> Combospiel

In der Comboarbeit geht es u.a. um das Verfeinern des Zusammenspiels, Repertoirebildung und stilistischen Überblick, Improvisationstechniken, Ausdruckskraft und kreative Entwicklung.

-> Theoriekurs

Der Theoriekurs versteht sich als praxisbezogenes Modul, bei dem neben Musiktheorie und Gehörbildung auch Themen wie z.B. Übe-Konzepte, Berufsorientierung und Jazzgeschichte behandelt werden. Er findet in zwei nach Leistungsstand eingeteilten Gruppen statt.
Zudem besteht – als zusätzlich buchbares Einzelunterrichts-Modul – die Möglichkeit, sich auf den »klassischen« Teil der Lehramtsprüfung mit Schwerpunkt »Jazz&Pop« vorzubereiten.

-> Einzelunterricht

Der Einzelunterricht wird von profilierten und erfahrenen Dozierenden in terminlicher Absprache mit dem Teilnehmer erteilt.

-> Aufnahmeprüfungs-Simulation

Am 29.02./01.03.2020 und am 13.03./14.03.2020 finden Aufnahmeprüfung-Simulationswochenenden statt. Diese geben Teilnehmern des Vorstudiums (und auch externen MusikerInnen) die Möglichkeit, ihr Aufnahmeprüfung-Programm in einer simulierten Prüfungssituation vorzuspielen.Vorspiel und das anschließende Feedback dauern pro Teilnehmer ca. 60 Minuten. Die begleitende, studentische Rhythmusgruppe wird gestellt.

 

  • Mindestens 2–3 Jahre Instrumentalausbildung
  • Kenntnisse in allg. Musiklehre (Noten, Tonleitern, Akkorde, Intervalle)
  • Bereitschaft, die vermittelten Inhalte im Selbststudium nachzuarbeiten.

Anmeldung bitte schriftlich über unser

Anmeldeformular

Anmeldeschluss ist jeweils vier Wochen vor Quartalsbeginn. Bei Rücktritt nach Anmeldeschluss wird die Kursgebühr in voller Höhe fällig. Es gelten die allgemeinen Teilnahmebedingungen.


Abmeldung: Die Kündigung erfolgt schriftlich mit einer Frist von 14 Tagen zum Quartalsende.
Das Vorstudium Jazz ist auf ein Jahr angelegt. Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich die Anmeldung jeweils um ein weiteres Quartal.

Ehemalige Teilnehmer*innen), die sich mittlerweile zu bestens etablierten Künstler*innen der deutschen Jazzszene entwickelt haben sowie Professor Dieter Manderscheid, Leiter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik und Tanz Köln über das Vorstudium Jazz:

Maika Küster (VS 2011 / 2012)

Maika Kuester

Sängerin, Komponistin, eigenes Quartett »Der Weise Panda« sowie das Quartett »Wir hatten was mit Björn« und das Electro-Trio »Getier«.

Referenzen: Elb-Jazz-Festival, Burghausen, 1. Platz Sparda Jazz Award, Oslo-Jazzfestival in Norwegen. 2 CD-Veröffentlichungen: »Mam« bei Double-Moon Records in der Jazzthing Next Generation Reihe, »Oh What Pretty Thing« bei Time Zone Records.

"Für mich war das Vorstudium in Köln eine der lehrreichsten und wichtigsten Etappen meines bisherigen Jazz-Sängerin Daseins. Deswegen finde ich den Begriff »Vorstudium« eigentlich gar nicht so passend. Ich hatte nämlich nicht das Gefühl, nur auf mein Musik-Studium vorbereitet zu werden sondern ganzheitlich auf mein Leben als Musikerin und Sängerin. Darüber hinaus habe ich dort Musiker und Freunde kennen gelernt mit denen ich heute noch spiele und noch eine ganze Weile spielen will – die mich gemeinsam mit den dortigen Dozenten geprägt, unterstützt und inspiriert haben."

Laura Totenhagen (VS 2011 / 2012)

Laura Totenhagen

Sängerin, Komponistin + Oboistin, eigenes Quartett »Totenhagen« sowie A Cappella-Quartett »Of Cabbages And Kings«, ehemaliges Mitglied des Bundesjazzorchesters, 3. Platz Sparda Jazz Award + 2. Platz Burghauser Jazzwettbewerb, 2 CDs unter eigener Regie.

"Das Vorstudium Jazz an der Offenen Jazz Haus Schule Köln war mein erster, intensiver Kontakt mit improvisierter Musik, anderen jungen Musikern und der Kölner Jazzszene. Der Combo- und Theorieunterricht bei André Nendza bereitete mich optimal auf die Aufnahmeprüfungen vor und die Kurse gaben außerdem einen realistischen Ausblick auf das zukünftige Studium. Obwohl ich mich damals noch sehr unerfahren fühlte, wurde ich auf angenehme Art und Weise im Vorstudium gefordert. Mit einigen Musikern, die ich im Vorstudium kennenlernte, spiele ich heute noch in Bands zusammen und die Erfahrungen, die ich zu dieser Zeit gemacht habe, sind für mich immer noch sehr wertvoll!"
 

Yannis Anft (VS 2012 / 2013)

Yannis AnftKeyboarder, Komponist, Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sideman in unterschiedlichsten Projekten tätig wie »Salomea« (Gewinner des »Dr. Richard Carl Dörken« Stipendiums), »Of Cabbages and Kings« (Finalisten des Sparda Jazz Award 2016), eigenes Album »Fluff« mit »Yannis Anft Trio«

"Das Vorstudium bei André hat mir zum richtigen Zeitpunkt einen Vorgeschmack darauf gegeben, was mich beim eigentlich Studium erwarten würde – nämlich sich mit Musik auf verschiedenste Art zu beschäftigen und sich mit anderen Musikern zu vernetzen. Sowohl der theoretische Unterricht, als auch die gemeinsame Bandarbeit in der Combo haben mir einen tieferen Einblick in Jazz und Improvisation ermöglicht. Dabei war die Stimmung immer gut. Jeder der sich zu dieser Musik hingezogen fühlt und mehr lernen möchte – hin da!"

Christina Schamei (VS 2010 / 2011)

Christina SchameiSängerin, Komponistin, Gesangspädagogin, Debutalbum mit eigenen Kompositionen bei UNIT Records

"Das Vorstudium Jazz bei André Nendza war für mich persönlich eine total aufregende und wichtige Zeit, da ich in relativ kurzer Zeit sehr viel über Jazz lernen durfte, sowohl musikalisch als auch theoretisch. In einem geschützten Rahmen und bei tollen Dozenten hatte ich die Möglichkeit Neues auszuprobieren und habe Mitmusiker kennen gelernt, mit denen ich heute noch Kontakt habe und Musik mache. Besonders das regelmäßige Zusammenspielen mit anderen Musikern und die begleitende Unterstützung seitens der Dozenten haben mich sehr gut auf mein Studium vorbereitet."

Kira Linn (VS 2012 / 2013)

Kira LinnBaritonsaxophon/Bassklarinette, Studium an der HFM Nürnberg bei Steffen Schorn, Klaus Graf, Stefan Schmid und am Jazzcampus Basel bei Domenic Landolf und Mark Turner. 2017 Veröffentlichung der CD »Linntett – Nature« bei Double Moon Records in der Jazzthing Next Generation Reihe, Mitglied im Bujazzo (Bundesjazzorchester)

"Das Vorstudium an der Jazzhausschule in Köln bei André Nendza war für mich die perfekte Vorbereitung auf das Musikstudium und die Aufnahmeprüfungen. Ich habe sowohl viel über Jazztheorie/ Harmonie und Gehörbildung gelernt, als auch über Improvisation und das Zusammenspiel im »Jazzcombo Kontext«. Des Weiteren war das Vorstudium eine tolle Plattform, um andere angehende Jazzmusiker kennen zu lernen, sich auszutauschen, gemeinsam Musik zu machen und zu lernen. Ich würde das Vorstudium jedem angehenden Musiker empfehlen!"


 Yannik Tiemann (VS 2010 / 2011)

Yannik TiemannBassist, Studium bei Sebastian Gramss und Dietmar Fuhr, Gewinner des »Sparda- Jazz-Award« 2015 und 2016 mit den Bands »Der Weise Panda« und »Bodosapiens«, Stipendiat der Dr. Carl Doerken Stiftung mit der Band »Simon Below Quartett«

"Das Vorstudium der OJHS hat mir enorm geholfen, Spielerfahrung im Jazz zu sammeln und mich effektiv auf die Eignungsprüfungen an den Hochschulen vorzubereiten. Andrés Erfahrung als Musiker und Lehrer boten für mich in dieser intensiven Zeit wichtige Orientierungspunkte. Außerdem sind einige meiner damaligen Kollegen aus dem Vorstudium zu wichtigen musikalischen Begleitern und guten Freunden geworden."


Jo Beyer (VS 2011 / 2012)

Jo BeyerSchlagzeuger und Komponist, geboren 1991 in Essen, lebt seit 2016 in Köln. Gewinner diverser Nachwuchspreise, wie dem europäischen Burghauser Jazzpreis und der int. Getxo Competition. Beteiligt an diversen CD-Produktionen und Veröffentlichung – u.a. seiner eigenen Band»JO«. Spielt international Konzerte mit verschiedenen Bands und Projekten

"Das Vorstudium Jazz war für mich ein wunderbarer inspirierender Start in das Leben als Jazzmusiker. Viele Leute mit denen ich jetzt noch, Jahre später, in Bands zusammenspiele, habe ich im Rahmen des Vorstudiums kennengelernt. Das Vorstudium ist eine wunderbare Möglichkeit, um sich schonmal auf die Studiumsatmosphär einzustellen und auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten!"


Marius Peters (VS 2009 / 2010)

Marius PetersGitarrist / Komponist, Label Westpark Music, aktuelle u.a. Projekte mit Heiner Wiberny und Klaus der Geiger

"Das Vorstudium an der Offenen Jazzhausschule Köln bietet jungen Künstlern eine hervorragende Plattform, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam neue Projekte entstehen zu lassen. Abgesehen von der hervorragenden Vermittlung der Dozenten im praktischen und theoretischen Umgang mit Jazz, entsteht ein unmittelbarer Kontakt zur Jazz-Szene in Köln. Mit ehemaligen Teilnehmern des Kurses bin ich heute noch im Kontakt und man trifft sich auf verschiedenen Konzerten & Festivals wieder.“

Simin Tander

Simin TanderGesang & Songwriting, zwei Veröffentlichungen mit eigenem Quartett, aktuelles Album mit Tord Gustavsen auf ECM Records, Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2016, weltweite Konzerte, Dozentin Hochschule Osnabrück

„Das Vorstudium war für mich eine Art Offenbarung. Ich wurde am richtigen Ort abgeholt und optimal auf das Leben als Jazzmusikerin vorbereitet. Es öffnete Türen zu meinem persönlichen Ausdruck und zählt bis heute zu den wertvollsten, prägendsten Lernerfahrungen, die ich als Jazzsängerin gemacht habe.“


Esra Dalfidan

Esra DalfidanGesang + Komposition, Eigenes Quintett, zwei CD Veröffentlichungen beim niederländischen Label Challenge Jazz, Dozentin Hochschule Osnabrück und Conservatorium von Groningen (NL)

"Für mich ein entscheidender Wendepunkt! Die Wochenenden an der Jazzhausschule mit André Nendza zogen mich so sehr in den Bann und schafften es in die Widmung meiner ersten CD. Qualifizierter Unterricht in einem geschützten Rahmen. Inspirierend und fachlich kompetent ausgeführt. Die beste Vorbereitung für ein Studium an der Hochschule!"

Hannah Köpf

Hannah KoepfSängerin, Songwriterin, Gesangspädagogin, Dozentin Hochschule Osnabrück, Veröffentlichungen mit ausschließlich eigenen Songs u.a. JazzThingNextGeneration

"Beim Vorstudium Jazz habe ich die Möglichkeit bekommen mit Gleichaltrigen die Welt des geneinsamen kommunikativen Musizierens zu entdecken. Andre Nendza hat mich dazu inspiriert mich beim Musizieren frei zu fühlen und mich auch mal auf ungewohntem Terrain zu bewegen. Die Atmosphäre beim Vorstudium Jazz ist inspirierend und auf eine angenehme Weise fordernd"

Inez Schäfer (VS 2009 / 2010)

Inez SchaeferSängerin, Songwriterin, neues Projekt ÄTNA produziert von Moses Schneider, Dozentin für jrp Gesang an der Hfm Dresden, Background-Sängerin bei „Woods of Birnam

"Nach dem Abitur war für mich klar, dass ich Gesang (Jazz/Rock/Pop) studieren wollte. Zu dem Zeitpunkt war mir aber auch klar, dass ich zum Beispiel in Musiktheorie und Gehörbildung noch einiges zu lernen hatte um eine Aufnahmeprüfung an einer Hochschule zu bestehen. Das Vorstudium bei André hat mich sehr geprägt und mich bestens auf die Aufnahmeprüfungen vorbereitet!"


Jakob Kühnemann (VS 2004 / 2005)

Jakob KuehnemannKontrabassist, eigenes Quartett, Neuer Deutscher Jazzpreis 2017 mit dem Tamara Lukasheva Quartett

"Bis ich mit dem Vorstudium angefangen habe war ich mit der Vorbereitung für die Aufnahmeprüfungen ziemlich alleine. Mir hat es sehr geholfen andere junge Musiker kennenzulernen, die in der gleichen Situation waren wie ich. Die praktischen Erfahrungen, die man in der Band macht sind unbezahlbar."

Ergänzend zum Kursangebot organisiert die Jazzhausschule nach Möglichkeit einen internationalen Kulturaustausch für eine Auswahl der Teilnehmer. Die Unterrichtsinhalte der verschiedenen Angebote sind aufeinander abgestimmt. Auf Wunsch erhalten die Teilnehmer ein Abschlusszertifikat. Zum Abschluss des zweiten und vierten Kurses besteht die Möglichkeit, im Rahmen des Winter- und Sommerfestivals Konzertprogramme zu gestalten.