Zur Startseite

Community Music als Praxis im Sozialraum

Pop-Up-Jam-Session als Format mit der Community

Sa, 25.5.2024, 09:30-16:00 Uhr

Die Fortbildung gibt Einblick in die Konzeption und Umsetzung von Pop-Up-Jam-Sessions als Form der Stadtteilarbeit und fragt nach einer passenden, zugänglichen Musik, die trotzdem interessant klingt.

Pop-Up-Jams sind Formate, in denen Community Musicians den musikalischen Präsenzaspekt in einem Stadtteil bedienen: Sie gehen raus auf die Straße, tauchen plötzlich, unangemeldet und unerwartet an Orten in der Stadt auf und verwickeln die Bewohner*innen in spontane musikalische Interaktionen. Dabei sind Pop-Ups auch als eigenständige, künstlerische Musikformate zu verstehen. Die Fortbildung gibt Einblick in diese Form der Stadtteilarbeit und fragt nach einer passenden, zugänglichen Musik, die trotzdem interessant klingt. Gemeinsam besuchen wir den Kölner Ebertplatz, bespielen diesen für einen Moment und reflektieren dann gemeinsam das Prinzip „Community Music als Akteur im Sozialraum“.

Die Fortbildung richtet sich an alle Musiker*innen, Pädagog*innen oder Interessierte, die Lust haben auf neue und experimentelle Formate oder einfach Lust haben, in ihrem Stadtteil etwas „Neues“ auszuprobieren.

Eine Fortbildung im Rahmen des Musikschulnetzwerks "JIP" (Jazz, Improvisation, Pop). Die Teilnahme ist für Dozierende der Netzwerkmusikschulen kostenfrei.

JeKits-Lehrkräfte können beim Landesverband der Musikschulen in NRW einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Zum Antrag

Übernachtung

Sollten Sie eine Übernachtung in Köln benötigen, empfehlen wir unser Partnerhotel Urban Loft Cologne, Eigelstein 41, 50668 Köln (fußläufig zwischen Eigelsteintorburg und Hauptbahnof gelegen). Das Hotel bietet unseren Teilnehmer*innen vergünstigte Tarife. Um diese nutzen zu können, klicken Sie bitte auf folgenden Link und geben den Buchungscode C_JAZZ ein.

Urban Loft

Kontakt Anmeldung
Eigelsteintorburg Anmeldung bis Fr, 10. Mai 2024 40 € (für Dozierende der JIP-Musikschulen kostenfrei) Musiker*innen, Musikpädagog*innen, Musikstudent*innen, Sozialarbeiter*innen, alle Interessierten und Neugierigen

Inhalte

  • Einführung in das Themenfeld „Community Music“

  • Vernetzungsarbeit im Stadtteil

  • Pop-Up- Jam-Sessions als Format der Community Music

  • Praxisbeispiel: Mini-Pop-Up auf dem Kölner Ebertplatz

Nick Klapproth

Nick Klapproth ist als freier Musiker, Community Musician und Bandcoach in verschiedenen Projekten, an Grundschulen, in Jugendzentren in Köln und Umgebung praktisch und konzeptionell tätig. Unter anderem arbeitet er für die Offene Jazz Haus Schule Köln, für die Landesmusikakademie NRW, als Community Musician für die Kölner Philharmonie oder das Konzerthaus Dortmund. Lehraufträge an der TH Köln im Studiengang „Pädagogik der Kindheit und Familienbildung, Veröffentlichungen und Beteiligung am kindheitspädagogischen Diskurs sowie künstlerische Publikationen (bisher zwei CD-Veröffentlichungen) und Auftritte in verschiedenen Formationen.