Zur Startseite

Large Ensemble - Ein Projekt des Musikschulnetzwerks „JIP“

Probenwochenende: Fr/Sa/So, 20./21./22. September 2024 in der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl

Konzerte: Samstag, 28. September 2024, 18:00 Uhr in Brühl und Sonntag, 29. September 2024, 17:00 Uhr in Rheinbach

Die Musikschulen des Musikschulnetzwerks „JIP“ laden Jugendliche und Erwachsene zum diesjährigen Large-Ensemble-Projekt ein.

Die ca. 50 Teilnehmer*innen aus den sieben Musikschulen musizieren dabei als Large Ensemble (ein erweitertes Big-Band-Konzept), aber auch in kleineren Bands und Ensembles. Das Probenwochenende findet in diesem Jahr am Wochenende 20. bis 22. September 2024 in der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl statt. Die abschließenden Konzerte sind am Samstag, 28. September 2024, 18:00 Uhr in Brühl und Sonntag, 29. September 2024, 17:00 Uhr in Rheinbach.

Wir haben zum Probenwochenende und zu den Konzertterminen zwei herausragende Gastsolist*innen eingeladen. Schon jetzt freuen wir uns darauf, mit den fantastischen Ausnahmemusiker*innen Melane Nkounkolo (Gesang) und Marc Huynen (Flügelhorn) zusammenarbeiten zu dürfen.

Das Large Ensemble-Projekt wird künstlerisch geleitet durch Philip Czarnecki (Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl), Christopher Klassen (Musikschule der Stadt Leverkusen), Mathias Haus (Städt. Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach) und Francesca Reyter (Musikschule VHS Voreifel). Die Dozent*innen werden für die verschiedenen Besetzungen des Large Ensembles auch komponieren.

Anmeldeschluss: 30. August 2024

GastsolistInnen2024

Kontakt Anmelden
Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl ohne Übernachtung: 50 € für Jugendliche, 70 € für Erwachsene / mit Übernachtung: 100 € für Jugendliche, 120 € für Erwachsene 50 Jugendliche und Erwachsene

Inhalte

  • Proben- und Konzertwochenende

  • Teilnehmer*innen aus den sieben Musikschulen

  • Erweitertes Big-Band-Konzept & kleinere Bands

Melane Nkounkolo (Gastsolistin)

Die Sängerin Melane Nkounkolo erzählt Geschichten und Erfahrungen aus ihrem Leben. Inhalte, die sie bewegen, die uns alle Bewegen, finden ihren Klang in einer vielsprachigen universellen Musik, die bewegt - nicht nur emotional. Die Musik ist eine gefühlvolle Melange und Ausdruck einer universellen, weltumspannenden Inspiration, die sich nicht in ein Genre packen lässt, außer durch den Begriff Weltmusik im besten Sinne. Wie genau das klingt, muss man erleben. Authentisch, ehrlich, verletzlich, stark, humorvoll und sinnlich - so beschreiben Kritiker ihre Bühnenpräsenz. Im November 2020 erschien ihre erste Solo-Single „Ubuntu“ - vor allem Frauen, die für sie Sinnbild von Stärke, Verletzlichkeit, Kultur und Geschichte sind, räumt MELANE eine zentrale Rolle ein. 2021 veröffentlichte Melane ihre zweite Single „I Am I“ - ist definitiv persönlich. „I am I“ erzählt, dass das „Ich“ nur durch das „Wir“ entsteht und es egal ist wie „anders“ man ist, man sollte genau das feiern! Derzeit arbeitet sie an ihrem Album "Mirrors & Windows", das 2024 erscheint.

Website von Melane Nkounkolo

Marc Huynen (Gastsolist)

Marc Huynen ist Jazz-Trompeter und Dozent an den Musikschulen in Heerlen, Maastricht und Aachen. Nach seinem Studium an den Konservatorien in Maastricht und Hilversum bei Rob Bruynen, Jan Oosthof und Ruud Breuls bildete er sich in Workshops unter anderem bei Jerry und Ack van Rooyen, Peter Herbolzheimer, John Clayton, Andy Haderer, Bobby Shew und Jiggs Whigham fort. Marc Huynen stand bereits mit Orchestern wie The Glenn Miller Orchestra, El Tattoo del Tigre, Il Novo Cente (Night of the Proms), Orcheste National de Jazz Luxembourg und der WDR Bigband auf der Bühne und begleitete Jazzmusiker wie Toots Thielemans, Benny Bailey, Rick Kiefer, Chuck und Bob Findley.

Philip Czarnecki (Musikalische Leitung)

Philip Czarnecki (Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl) leitet das Trio „PC ENERGETIC“, ist Band-Mitglied der Soul/Pop-Sängerin Rakel Salazar und des Kollektivs „Lind Froot“. Er unterrichtet Gitarre und Bandcoaching an der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl. Darüber hinaus arbeitet er als Komponist und Studio-Musiker und ist regelmäßig auf seinem YouTube-Kanal aktiv. Philip Czarnecki wurde schon während seiner Schulzeit Mitglied der „Jungen Akademie“ und Jungstudent an der „Hochschule für Musik und Theater“ seiner Heimatstadt Hamburg, war Mitglied im Bundesjazzorchester und studierte anschließend Jazz-Gitarre am Konservatorium in Amsterdam. Er tourte mit diversen Projekten durch Europa, Süd Afrika und Indien und gewann diverse Preise für sein Gitarrenspiel und seine Bigband Kompositionen.

Mathias Haus (Musikalische Leitung)

Mathias Haus (Städt. Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach) ist Jazz-Vibraphonist, Komponist und Musikpädagoge. Er studierte klassisches Schlagwerk in Düsseldorf und Jazzvibraphon und Komposition in Boston. Der vielfach preisgekrönte Musiker ist auf mehr als 40 CDs als Leader oder Gastmusiker zu hören. In eigenen Bands und Projekten spielte er u. a. zusammen mit Donny McCaslin, Hugo Read, dem Atom String Quartet, Jim Black, Pablo Held, Christian Jacob, Vadislav Sendecki, Rainer Brueninghaus, Carla Bley, Wolfgang Engstfeld, Martial Solal, den Wasserfuhr-Brüdern und Steve Swallow. Haus ist regelmässig für die deutschen Radio-Bigbands tätig. Als Komponist hat er neben Werken für Orchester auch Theater- und Filmmusiken und Stücke für das Atom String Quartett geschrieben. Seine letzte Veröffentlichung wurde mit den Düsseldorfer Symphonikern in der Tonhalle Düsseldorf präsentiert: „All my Life“ für Streichorchester und Vibraphon ist auf CD und in gängigen streaming-Portalen erhältlich.

Christopher Klassen (Musikalische Leitung)

Der Leverkusener Sänger Christopher Klassen ist als Vocal Coach, Arrangeur, Bandleader und Chordozent tätig. Er studierte Jazz-Gesang (Master of Music) und „Contemporary Music Through Non-Western Techniques“ am Conservatorium in Amsterdam. Christopher Klassen war Gründungsmitglied der "Kicks and Sticks Voices" des Landes Jugend Jazz Orchesters Hessen, für das er auch als Dozent und Arrangeur tätig war, und teilte die Bühne mit Größen wie Dianne Reeves, John Clayton, Nelson Faria und James Morrison. Mit verschiedenen Formationen stand er als Solist unter anderem bei Festivals in Leverkusen (Leverkusener Jazztage), Ansbach (Bachwoche), Johannesburg (Joy of Jazz),  Montreal (Classica Festival) auf der Bühne. Bild: Marcel Fromme

Francesca Reyter (Musikalische Leitung)

Die Kölner Geigerin Francesca Reyter  studierte Kammermusik, Orchesterspiel & Musikpädagogik und leitet seit 2021 den Fachbereich Streichinstrumente an der Musikschule Voreifel. Internationale Anerkennung als Solistin erlangte sie mit den Macedonian Philharmonics und den Prager Symphonikern. Ihre künstlerische Ausrichtung, die auch Jazz und Pop umfasst, konnte sie durch Unterricht bei Zach Brock (Snarky Puppy), Tracy Silverman (Turtle Island String Quartet) und an der Bloom School of Jazz (Chicago) weiterentwickeln. In ihrem Solo-Projekt “Beats & Bows” offenbart sich ihre Affinität für Sounds und Effekte. Hier kreiert sie durch den Einsatz einer 6-saitigen E-Geige, einer Loopstation und verschiedener Effektgeräte spannende groovebasierte Live-Performances. Dazu lädt sie verschiedene Gäste ein, wie z. B. Kevin O’Neal, mehrmaliger Deutscher Meister im Beatboxing. Als gefragte Performerin und Studiomusikerin ist Francesca Reyter überregional tätig und arbeitet mit verschiedenen Künstler*innen und Bands (Pop, Jazz, Klassik) zusammen.

Weiterführende Informationen

Probenwochenende Das Probenwochenende findet in der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl statt. Freitag, 20. September 2024 (15:00 bis 21:00 Uhr), Samstag, 21. September 2024 (10:00 bis 18:00 Uhr) – abends Jam Session mit den Dozent*innen, Sonntag, 22. September 2024 (10:00 bis 16:00 Uhr).

Die abschließenden Konzerte finden am Samstag, 28. September 2024, 18:00 Uhr im Clemens-August-Forum in Brühl und am Sonntag, 29. September 2024, 17:00 Uhr im Stadttheater in Rheinbach statt.

Eingeladen sind Musiker*innen mit typischen Band-Instrumenten, aber auch Musiker*innen mit klassischen Instrumenten (z. B. Streichinstrumente) oder nicht-westlichen Instrumenten. Wir freuen uns auch über die Teilnahme von Sänger*innen.

Musiziert wird mit Noten (Auftragskompositionen, Bearbeitungen und Scores), aber vor allem auch ohne Noten (freie Improvisation, instant composing, dirigierte Improvisation, Konzeptimprovisation). Die Teilnahme am Large Ensemble eignet sich, um erste Erfahrungen mit freiem Musizieren zu machen und/oder seine Kenntnisse in diesem Bereich zu erweitern.

Das Large Ensemble-Projekt wird künstlerisch geleitet durch Philip Czarnecki (Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl), Christopher Klassen (Musikschule der Stadt Leverkusen), Mathias Haus (Städt. Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach) und Francesca Reyter (Musikschule VHS Voreifel). Die Dozent*innen werden für die verschiedenen Besetzungen des Large Ensembles auch komponieren.

Wir haben zum Probenwochenende und zu den Konzertterminen zwei herausragende Gastsolist*innen eingeladen. Schon jetzt freuen wir uns darauf, mit den fantastischen Ausnahmemusiker*innen zusammenarbeiten zu dürfen. Gastsolist*innen im Jahr 2024 sind Marc Huynen (Flügelhorn) und Melane Nkounkolo (Gesang).

Für Verpflegung während des Proben- und des Konzertwochenendes ist gesorgt. Auf Wunsch organisieren wir für Euch eine Übernachtung im Gästehaus Balthasar Neumann, Janshofpassage 1, 50321 Brühl. Bitte teilt uns bei der Anmeldung mit, ob Ihr eine Übernachtung in Brühl benötigt. Die Teilnahmekosten betragen:

  • 50 Euro für Jugendliche (mit Verpflegung, ohne Übernachtung)
  • 70 Euro für Erwachsene (mit Verpflegung, ohne Übernachtung)
  • 100 Euro für Jugendliche (mit Übernachtung und Verpflegung)
  • 120 Euro für Erwachsene (mit Übernachtung und Verpflegung)

Für Teilnehmende aus Musikschulen, die nicht Teil des Musikschulnetzwerk „JIP“ sind, erhöhen sich die Teilnahmekosten um jeweils 50%.

JIP steht für Jazz, Improvisation, Pop. Das JIP-Netzwerk ist ein Zusammenschluss der Musikschule der Stadt Aachen, der Städtischen Max-Bruch-Musikschule Bergisch Gladbach, der Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, der Musik- und Kunstschule der Stadt Duisburg, der Musikschule der Stadt Leverkusen, der Offenen Jazz Haus Schule Köln und der Musikschule VHS Voreifel. Das Musikschulnetzwerk »JIP« ist ein Projekt im Rahmen der Regionalen Kulturförderung, gefördert durch den LVR, sowie im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik / Region Rheinschiene, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Sprechen Sie uns an

Sie haben Fragen zur Teilnahme?

Wir beraten Sie gerne, welches unserer Angebote am besten zu Ihnen passt.

Gerne besprechen wir Ihr Anliegen persönlich oder per Mail.